Lifestyle gegen Akne

“Was, wenn ich aufhöre meine Medikamente/Creme/Hausmittel gegen meine Akne herzunehmen?“ Ich hatte ständig diese Angst in mir, dass -trotz der starken Besserung- meine Akneausbrüche wieder zurück kommen, sobald ich aufhöre etwas dagegen zu nehmen/verwenden. Was auch ziemlich viel Sinn macht, da Akne leider alle möglichen Ursachen hat und Medikamente, Cremes und Hausmittel nur einen Teil davon bekämpfen können. Mir wurde dann relativ schnell klar, dass ich meinen Lebensstil anpassen muss, wenn ich endlich die Pickel in meinem Gesicht dauerhaft loswerden möchte. Ich vergleiche es gerne mit abnehmen. Man kann noch so viel Sport machen, wenn man wieder damit aufhört und nicht weiterhin auf seine Ernährung achtet, kommt man nicht weit. Bei Akne ist es nicht anders. Du kannst zwar aktiv was dagegen machen, aber sobald du aufhörst, kommen auch die Pickel zurück. Da hilft nur eine Anpassung deiner Gewohnheiten.

Das klingt alles danach als müsstest du dein Leben umkrempeln, so schlimm ist es jetzt auch wieder nicht. Es sind teilweise nur kleine Umstellungen, die in meinem Fall große Wirkung gezeigt haben. Ich bin mittlerweile seit einer Zeit Akne frei (bis auf einen Pickel hier und da, aber das kann ich verkraften!) und muss eigentlich nicht mehr viel dafür machen um Akne frei zu bleiben. Ich habe einfach meine Gewohnheiten ein bisschen umgestellt (ich verwende z.B. weniger Zucker). Tatsächlich ist es mir sogar relativ einfach gefallen, da ich immer nur kleine Änderungen Schritt für Schritt gemacht habe. Ja, es kann anfangs etwas nervig oder umständlich sein, aber du darfst auch nicht vergessen, dass du dich irgendwann daran gewöhnst. Sobald du diese Angewöhnungsphase hinter dir hast, geht alles automatisch. Das Ergebnis ist in meinem Fall ein gesünderer Lebensstil (du wirst dir ganz automatisch gesündere Angewohnheiten aneignen, wenn du Akne nachhaltig loswerden willst) und dass meine Akne endlich weg ist, ohne dass ich noch was dagegen machen muss. Von daher würde ich sagen: Ziel erreicht!

Weshalb habe ICH Akne?

Nachdem ich jetzt genug darüber geredet habe, wie wichtig es ist deine alltäglichen Gewohnheiten anzupassen, wenn du Akne tatsächlich loswerden willst, sollte ich noch ein paar grundlegende Dinge erwähnen.

Als erstes solltest du dir bewusst sein, dass bei jedem Akne unterschiedliche Gründe hat und unterschiedlich abläuft. Das was bei mir geholfen hat, muss nicht zwingend bei dir helfen und anders rum. Von daher ist es wichtig einmal über einen Zeitraum deine Angewohnheiten zu analysieren. Wichtig dabei sind vor allem folgende Fragen:

  • Was esse ich? Essen, bzw. die falschen Nahrungsmittel können oft ein Auslöser von Akne sein. Der Punkt ist am nervigsten zu beobachten, weil es eine Unmenge an Lebensmittel gibt, die bei dir die Akne auslösen können. Eine kleine Hilfe ist, dass manche dafür bekannt sind Pickel zu fördern. Zucker ist beispielsweise eines davon
  • Wie oft wasche ich mich (vor allem an den von Akne betroffenen Stellen)? Je seltener du z.B. dein Gesicht wäschst, desto stärker vermehren sich die Bakterien, desto mehr Akne kannst du bekommen
  • Wie sehr pflege ich meine Haut? Tatsächlich können manchmal einfache Hautcremes bereits Wirkung zeigen. Logischerweise nicht so sehr wie spezielle Aknecremes, aber wenn die Haut gepflegter ist, wird sie auch resistenter gegen Akne
  • Wie oft habe ich meine Finger im Gesicht? Das gilt hauptsächlich natürlich für das Ausdrücken von Pickel. Aber auch wenn du dich z.B. kratzt oder dir durchs Gesicht fährst, darfst du nicht vergessen, dass du damit Bakterien verteilen kannst

Ich habe jetzt hauptsächlich vom Gesicht geredet, es ist natürlich egal wo du deine Akne hast, die Vorgehensweise ändert sich deswegen nicht.

Was kann ICH gegen Akne unternehmen?

Nachdem du dir mal deine Angewohnheiten angeschaut hast, ist es an der Zeit sie schrittweise zu ändern um so effektiv wie möglich gegen deine Akne vorzugehen. Angewohnheiten lassen sich nur durch Disziplin und vor allem Durchhaltevermögen ändern. Das bedeutet, du musst tagtäglich Schritte in Richtung deines Ziels unternehmen. Absolut wichtig dabei ist:

  • Mach kleine Schritte: Versuche nicht alles auf einmal zu übernehmen, weil du dadurch leicht überfordert wirst und dann das Risiko groß ist, dass du alles wieder hin wirfst
  • Bleib am Ball: Große Veränderung ist kleine Schritte tagtäglich zu machen, auch wenn du mal keine Lust hast. Ja, das klingt hart und ja, es funktioniert nicht immer zu hundert Prozent und das ist ok. Aber dafür machen wir ja kleine Schritte, damit es leichter fällt. Schau, dass du dich zumindest zu neunzig Prozent an deine neuen Angewohnheiten hältst. Das schöne ist, je länger du sie dir „beibringst“ desto automatischer werden sie und irgendwann brauchst du nicht mal mehr Überwindung dafür
  • Nimm dir Zeit: Von heute auf morgen wird nicht viel passieren. Auch die erste Woche wird noch nicht so viel zu sehen sein. Nach einem Monat erkennst du aber die erste Wirkung. Das ist jetzt natürlich übertrieben. Es kann auch sein, dass du bereits nach ein paar Tagen deine Umstellung schon bemerkst, mein Punkt ist nur, erwarte keine Wunder. Alles bracht seine Zeit. Das wichtigste dabei ist nicht aufzugeben, wenn du nicht gleich eine Veränderung siehst
  • Sei dir über deine Erfolge bewusst: Ein kleiner Tipp von mir: mach ein vorher Foto von deiner betroffenen Haut. Vergleiche deinen Fortschritt jede Woche mit dem Foto und du wirst sehen, dass sich etwas ändert. Ohne Vergleich bemerken wir die Änderung oftmals erst sehr spät, weil wir uns einfach nicht mehr so gut erinnern können, wie genau wir vorher ausgesehen haben. Ein Foto zeigt aber eindeutig die Verbesserung und motiviert ungemein!

Wie setze ich das alles um?

Jetzt kommt der wahrscheinlich wichtigste Punkt, mit dem steht und fällt, wie erfolgreich du gegen deine Akne sein wirst: erstelle einen Plan.

Ein Plan hilft dir dabei:

  • Dich nicht mit deinem Vorhaben zu übernehmen
  • Dass du jeden Tag weißt, was du zu tun hast
  • Nicht nachdenken zu müssen, was der nächste Schritt ist
  • Motiviert zu bleiben

Aber wie komme ich an meinen Plan? Dafür gibt es zwei verschiedene Wege: du stellst ihn dir selber zusammen, oder du kaufst dir eine Creme weniger und investierst das Geld in einen Plan, der von einem Experten zusammengestellt wurde und schon mehreren anderen geholfen hat. Die Wahl bleibt absolut dir überlassen. Vielleicht ein paar Vor- und Nachteile um dir bei der Entscheidung zu helfen:

Selbst zusammenstellen:

Vorteile:

  • Kostenlos
  • Individuell anpassbar

Nachteile:

  • Du musst viel Zeit investieren um den Plan zusammen zu stellen
  • Du musst viel Zeit investieren um den Plan zu testen
  • Du weißt nicht, ob er funktioniert

Von Experten zusammengestellt:

Vorteile:

  • Bereits getestet und funktioniert
  • Von Experten zusammengestellt, der sich auf dem Gebiet auskennt
  • Du kannst sofort loslegen und musst kaum Zeit in die Vorbereitung investieren
  • Kostet nicht mehr als eine Aknecreme

Nachteile:

  • Nicht kostenlos
  • Nicht individuell anpassbar

Ich persönlich war mit der Information, die es über Akne im Internet gibt absolut überfordert. Der eine sagt das, der andere sagt das. Außerdem habe ich alleine um mich ein bisschen in das Thema einzulesen bereits Stunden an Zeit gebraucht. Ich war da aber noch Kilometer von einem Schritt für Schritt Plan weg. Nicht zu vergessen die Zeit, die ich gebraucht hätte um überhaupt zu testen, ob mein Plan überhaupt funktioniert. Deswegen war es mir der Plan von einem Experten schon im Voraus mehr als Wert. Jetzt nachdem ich das Endergebnis sehe, waren die paar Euro die beste Investition in mich, die ich wahrscheinlich bis jetzt gemacht habe.

ABER: Das hat für mich funktioniert. Das bedeutet nicht, dass das bei dir auch funktionieren muss. Deswegen möchte ich dir empfehlen gut zu überlegen, was es dir Wert ist deine Akne loszuwerden und wenn du die Zeit investieren kannst und willst, dann stell dir deinen eigenen Plan zusammen. Es gibt tausende von Seiten mit Infos über Akne, du wirst definitiv genug finden, das dir dabei hilft. Es spricht absolut nichts dagegen!

Wenn du -wie ich- zu den eher faulen gehörst, kannst du hier lesen, was mir geholfen hat.